Parodontologie

Die meisten Erwachsenen in Deutschland verlieren Ihre Zähne durch Parodontitis. Das ist eine bakterielle Infektion des Gewebes, das den Zahn im Kieferknochen verankert. Oft wird diese Erkrankung nicht beachtet, weil sie meist schmerzfrei und dadurch unbemerkt fortschreitet. Zahnfleischbluten ist ein erstes Anzeichen.

Die frühe Diagnose einer parodontalen Entzündung ist für die Gesundheit und den Erhalt Ihrer Zähne entscheidend.

Wir kontrollieren deshalb im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen auch Ihr Zahnfleisch sehr sorgfältig.

 

Sollten wir eine parodontale Erkrankung feststellen, gehen wir den Erregern durch moderne Bakterientests auf den Grund.

Die Therapie reicht von der einfachen Entfernung bakterieller Zahnbeläge über die gezielte medikamentöse Behandlung der Infektion bis hin zu knochen- und gewebeaufbauenden Behandlungstechniken.

Wichtig zur Vermeidung von Parodontitis ist eine gute und sorgfältige Mundhygiene.